Booklove: Aus Versehen Buchverliebt von Daphne Mahr – das Problem mit dem Alter

Hach ja, ist das Cover nicht schön? Auf Booklove hatte ich mich so gefreut und war mir so sicher, dass es ein Lesehighlight werden würde. Doch leider kam es dann anders..

Doch erst einmal zum Inhalt. In Booklove geht es um die 14-jährige Emma, die mit Liebesromanen so gar nichts anfangen kann und die Begeisterung ihrer besten Freundin für die total angesagte Mitternachtsreihe überhaupt nicht versteht. Was für eine Laune des Schicksals, dass ausgerechnet ihr eine Figur aus diesen Romanen vor die Füße fällt und dann ist es noch nicht mal der Held, sondern der Bösewicht!

© Bild: Ueberreuter Verlag 2021

Ich muss sagen, die Beschreibung hat mich einfach geködert. Das klang wie ein Buch für mich, denn ich liebe ja bekanntlich Jugendbücher und dann auch noch eine Geschichte über eine aus dem Buch gefallene Romanfigur – genau mein Ding. Zumindest in der Theorie.
Denn in der Praxis war es dann leider doch nicht so meins. Enttäuscht musste ich feststellen: für dieses Buch fühle ich mich zu alt. Ganz viele Jugendbücher lassen sich auch als Erwachsene*r toll lesen. Aber hier war es dann doch sehr auf die Altersgruppe ab 13/14 Jahren zugeschnitten. Das ist ja natürlich kein Problem, ich hab mich nur einfach sozusagen vergriffen. Leider war das Alter der Protagonisten nicht auf dem Klappentext ersichtlich und besonders kindlich wirkt das Cover auch nicht.

Die Grundidee hat mir super gefallen, die Autorin hatte auch viele gute Einfälle. An der Umsetzung der Ideen haperte es dann aber häufiger, einige Szenen hätten ruhig ein wenig länger sein können, z.B. der lange angekündigte Schulball. Das größte Problem hatte ich jedoch mit Emma und da mag es eben unter anderem auch am Alter liegen, dass ich mich so schlecht mit ihr anfreunden konnte. Für mein Empfinden ist die Protagonistin viel zu naiv, albern und übertrieben tollpatschig. Das unterstreicht die Autorin auch durch häufige Slapstikeinlagen, die ich nur leider überhaupt nicht gelungen fand. Kein einziges Mal musste ich darüber lachen.

Nun bin ich ja gar nicht die eigentliche Zielgruppe und möchte deswegen auch nicht zu ungnädig sein. Zwar denke ich schon, dass man aus dem Buch noch mehr hätte machen können, aber für jüngere Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren ist es sicher eine amüsante, kurzweilige Geschichte. Die Erwachsenen Leser müssen einfach selbst herausfinden, ob es was für sie ist.

Bei mir wird das Buch jedenfalls wieder ausziehen.

3 von 5 Sternen
3/5

Corinna

Mama, Fantasy Fan, Querbeetleserin, Kaffeesüchtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben