A Whisper of Stars von Tami Fischer – endlich ein Highlight!

Auf „A Whisper of Stars“ habe ich mich richtig gefreut und das Buch auch schon längere Zeit vorbestellt. Die Beschreibung klang einfach toll und so mystisch mit einem etwas anderen, exotischen Setting. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Meine Erwartungen wurden übertroffen und das Buch ist für mich ein echtes Highlight.

Liv wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben auf Hawaiki zu entfliehen. Weder sie noch ihr bester Freund Finn glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister, die man sich an den rauen schwarzen Küsten seit Anbeginn erzählt. Doch als am Tag des Sternenfestes nicht nur ein Fremder auf der Insel auftaucht, sondern plötzlich uralte Kräfte zum Leben erwachen, beginnt für Liv und Finn ein Wettlauf gegen die Zeit. Eine Reise ins Ungewisse, ohne Zurück. Ein erbarmungsloser Jäger. Und eine gefährliche Liebe, die Livs Herz höher schlagen lässt als je zuvor …

© Bild & Text ivi Verlag

 

Die Geschichte beginnt auf der Insel Hawaiki, auf der die Protagonisten Olivia und Finn leben. Die beiden sind beste Freunde, seit sie denken können und teilen viele Interessen. Sie sind z.B. sehr neugierig und abenteuerlustig und lesen alles, was sie in die Finger kriegen. Dadurch werden sie nur leider auf ihrer Insel als seltsam abgestempelt und sind eher Außenseiter. Hawaiki ist sehr abgeschieden und außer einer kleinen Gruppe von Männern verlässt niemand jemals die Insel. Liv und Finn hoffen, dass sie sich dieser Gruppe einmal anschießen können um etwas mehr von der Welt zu sehen. Doch plötzlich passieren ungewöhnliche Dinge auf der Insel und das Leben der beiden steht Kopf.

Anfangs habe ich tatsächlich ein paar Seiten gebraucht um in die Geschichte und den Schreibstil zu finden, dann konnte ich aber nicht mehr aufhören zu lesen. Die Autorin hat hier eine komplexe, gut durchdachte und sehr spannende Fantasy Story geschrieben, die ständig mit unvorhersehbaren Wendungen überrascht. Immer wenn ich dachte, ich wüsste was jetzt passiert und um was es geht, ist etwas völlig anderes passiert. Das fand ich erfrischend und hat mir wirklich gut gefallen. Zwischendurch war ich zwar mal etwas erschlagen von den ganzen Infos, das hat sich aber wieder gelegt.

Auch die Personen fand ich gut beschrieben, sympathisch (naja, nicht alle) und nachvollziehbar. Man weiß nie so genau, wem man trauen kann und wer welches Motiv hat.
Aus Olivias Sicht erleben wir die Geschichte, haben Teil an ihren Gedanken und Gefühlen. Sie ist eine mutige, kluge junge Frau, die für ihre Träume kämpft und dabei auch einiges einstecken muss.
Die Freundschaft zu Finn ist tatsächlich eine Freundschaft und bisher deutet sich keine Dreiecksgeschichte an, das fand ich sehr angenehm!
 
Die Autorin schreibt mit viel Liebe zum Detail und versteht es, Emotionen und Atmosphäre zu transportieren. So hatte ich anfangs auf Hawaiki ein bisschen Vaiana Feeling und konnte mir die Insel durch ihre Beschreibungen sehr gut vorstellen. Das Buch ist in drei Abschnitte eingeteilt und während man im ersten Teil in die Geschichte eingeführt wird, geht es in der weiteren Handlung Schlag auf Schlag und der Spannungsbogen steigt bis zum Ende kontinuierlich an. Natürlich gibt es auch eine kleine Lovestory, aber die nimmt nicht viel Platz ein und ist noch fast zu zart um sie wirklich so zu nennen. 
 
Insgesamt bin ich von „A Whisper of Stars“ begeistert und hätte gerne gleich weiter gelesen. So muss ich nun bis September warten, habe die Fortsetzung aber zumindest schon mal vorbestellt. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch auch am Ende des Jahres noch zu meinen Highlights zählen wird.
5 von 5 Sternen
5/5

Corinna

Mama, Fantasy Fan, Querbeetleserin, Kaffeesüchtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben